hausmittel-gegen-bluthochdruck

Hausmittel gegen Bluthochdruck – Diese 11 Hausmittel sollten Sie kennen

Machen Sie den Test

Wie steht es um ihren Blutdruck?


Welches Hausmittel hilft gegen Bluthochdruck? Das ist wohl eine der häufigsten Fragen, wenn es darum geht, etwas gegen einen zu hohen Blutdruck zu unternehmen. Diese Fragestellung ist sehr sinnvoll, denn Sie selbst können eine Menge tun, um Ihren Blutdruck in den Griff zu bekommen oder ihn gar nicht erst in gefährliche Höhen ansteigen zu lassen. Hausmittel gegen Bluthochdruck sind hier ebenso wie ein Rauchstopp, reduzierter Salzkonsum oder regelmässiger Sport das Mittel der Wahl.

Lesetipp:

​In unserem Artikel "Bluthochdruck senken" und "Bluthochdruck und Sport - Hilft Sport bei hohem Blutdruck und was ist zu beachten?" erfahren Sie, was Sie selbst effektiv gegen Bluthochdruck unternehmen können.

​Auch in der Medizin ist man sich bei der Bluthochdruckbehandlung mittlerweile einig, dass Medikamente erst dann zum Einsatz kommen sollten, wenn der Druck gefährlich hoch ist oder alle anderen Optionen bereits grösstenteils ausgeschöpft sind. Also, was sind die besten Hausmittel gegen Bluthochdruck?

Die besten Hausmittel gegen Bluthochdruck - Von Knoblauch bis Zitrone

Hausmittel gegen Bluthochdruck gibt es eine Menge. Kein Wunder, immerhin ist ein zu hoher Blutdruck kein neues Problem. Auch wenn der Hochdruck erst durch den zunehmende inaktiven Lebensstil der Moderne auf dem Vormarsch ist, kannte man die Symptomatik auch schon vor Jahrhunderten. Dementsprechend breit ist die Palette an Hausmitteln gegen Bluthochdruck von A bis Z. Oder besser gesagt von Apfelessig bis Zitrone.

Apfelessig - Der Tipp von Grossmutter

Apfelessig war eines der ersten bekannten Hausmittel gegen Bluthochdruck. Bis heute hat sich an der Rezeptur aus Urgrossmutters Zeiten nichts geändert. Am besten verwenden Sie Apfelessig mit Wasser verdünnt. Die optimale Rezeptur besteht aus einem kleinen Glas Wasser und zwei Teelöffeln Apfelessig.

Dass der Essig als Hausmittel gegen Bluthochdruck so effektiv ist, liegt an den Inhaltsstoffen, die der aus Schmerzmitteln wie Aspirin bekannten Acetylsalicylsäure sehr ähnlich sind. Die Inhaltsstoffe haben eine leicht gerinnungshemmende Wirkung, sodass das Blut leichter fliessen kann und das Herz entlastet wird.

Tipp:

​Steigt der Blutdruck etwa infolge von Stress schnell an, kann Apfelessig auch akut helfen. Geben Sie dazu vier bis fünf Teelöffel Apfelessig in ein Glas Wasser.

Tee - Abwarten und Tee trinken

​In Asien gilt Tee seit Urzeiten als Heilmittel. Diese Annahme konnten Wissenschaftler aus Taiwan nun auch im Hinblick den Zusammenhang zwischen Tee und dem Blutdruck bestätigen. Eine Langzeitstudie mit über 1.500 Probanden ergabt, dass das Bluthochdruckrisiko bei Teetrinkern um gut 45 Prozent niedriger war als bei Nicht-Teetrinkern.

Um diesen Wert zu erreichen, reichten bereits 1-2 Tassen pro Tag aus. Noch weiter liess sich das Risiko im Rahmen der Studie bei Personen senken, die mehr als zwei Tassen Tee pro Tag tranken. Hier waren es satte 65 Prozent. Am besten als Hausmittel gegen Bluthochdruck eignen sich Grün- und Schwarztee.

Ingwer - Blutdruck senken mit dem Blutdruck-Klassiker

​Die Powerknolle hilft dank ihrer zahlreichen Inhaltsstoffe nicht nur gegen Entzündungen, Verdauungsprobleme und Schmerzen, sondern kann sich auch positiv auf den Blutdruck auswirken. Die blutdrucksenkende Wirkung geht darauf zurück, dass die Inhaltsstoffe des Ingwers gerinnungshemmend Wirken und zudem die Blutgefässe weiten.

Beides kann sich positiv auf den Blutfluss auswirken und damit den Druck im Gefässsystem reduzieren. Da der regelmässige Verzehr von Ingwer als Gewürz oder in Form von Ingwertee den Stoffwechsel ankurbelt, kann Ingwer auch beim Abnehmen helfen. Das ist gleich doppelt interessant, zumal Übergewicht ein Risikofaktor für die Entstehung von Bluthochdruck ist.

"Übergewicht ist einer der grössten Risikofaktoren, der zu Bluthochdruck führen kann. Nehmen Sie dieses Thema nicht auf die leichte Schulter und unternehmen Sie noch Heute etwas dagegen, damit Sie auch zukünftig ein zufriedenes und vor allem gesundes Leben führen können."

Melden Sie sich noch heute zum kostenlosen Seminar von Dr. med. Mareike Awe an und erfahren Sie:

  • Wie Sie alles essen können was Sie wollen und trotzdem ihr Wohlfühlgewicht im handumdrehen erreichen.
  • Wie Sie spielend Motivation und Willen entwickeln um ihre Essgelüste in den Griff zu bekommen.
  • Wie Sie ihre neuen Essgewohnheiten ohne Probleme in ihren Alltag integrieren können.

Sie müssen bei diesem kostenlosen Seminar dabei sein wenn:

  • Sie Probleme mit emotionalem Essen und Heisshungerattacken haben
  • Sie mangels Disziplin an ihren Abnehmzielen scheitern.
  • Sie endlich wieder in ihrem Körper wohlfühlen wollen und einen wichtigen Schritt für ihre Gesundheit gehen möchten.

Klicken Sie auf den blauen Butten und melden Sie sich zum kostenlosen Seminar mit Dr. med. Mareike Awe an.

Rote Bete als Hausmittel gegen Bluthochdruck

Ebenso wie Ingwer gehört auch Rote Bete zu den klassischen Hausmitteln gegen Bluthochdruck. Ob Sie dabei auf das Gemüse selbst oder auf Rote-Bete-Saft setzen, bleibt dabei Ihren Vorlieben vorbehalten. Ursächlich für die potenziell blutdrucksenkende Wirkung sind die enthaltenen Nitrate. Diese werden in unserem Körper z.B. durch den Speichel zu Nitrit umgewandelt.

Letzteres hat eine gefässerweiternde Wirkung und kann damit den Blutfluss positiv beeinflussen. Ein Glas Rote-Bete-Saft pro Tag ist aber auch für Menschen, die nicht an Bluthochdruck leiden, eine interessante Gesundheitsmassnahme.

Chili - Eine scharfe und gesunde Angelegenheit

Wer scharfes Essen liebt, den wird es freuen, dass sich Chili auch als Hausmittel gegen Bluthochdruck eignet. Der für die Schärfe des Chilis verantwortliche Stoff Capsaicin hat laut einigen Studien eine kurzfristig blutdrucksenkende Wirkung. Diese positive Wirkung belegt eine Studie der Military Medical University Chongqing, die im Fachmagazin "Cell Metabolism" veröffentlicht wurde.

Die Grundlage für die Studie war die Untersuchung traditioneller Speisen in unterschiedlichen Regionen Chinas. Interessanterweise litten in Regionen, in denen traditionell eher scharf gegessen wird, nur 10-14 Prozent der Einwohner unter Bluthochdruck. In Regionen mit mildem Essen lag der Bevölkerungsanteil bei gut 20 Prozent.

Die traditionell scharfe Ernährung, wie sie in vielen Ländern Asiens sowie in Mexiko gepflegt wird, ist also für sich genommen bereits ein Hausmittel gegen Bluthochdruck - ein sehr genussvolles obendrein.

Zwiebeln als Hausmittel gegen Bluthochdruck

Die Antwort auf die Frage, welche Mittel gegen Bluthochdruck helfen, muss nicht gleich exotisch sein. Auch heimische Gewächse wie die Zwiebel sind als schnelles Hausmittel gegen Bluthochdruck geeignet. Für den regelmässigen Konsum von Zwiebeln sprechen neben dem enthaltenen Entzündungsbotenstoff Prostaglandin A auch die zahlreichen Mineralien. In welcher Form Sie die Zwiebeln zu sich nehmen ist unerheblich, Hauptsache Sie bauen das Gewächs regelmässig in Ihren Speiseplan ein. 

Gourmet-Tipp bei Bluthochdruck

Avocado-Schoko-Dessert

Zutaten für 2 Personen:

  • 1 kleine Orange
  • 1 reife Avocado
  • Vanille-Schote
  • 2 EL entfettetes Kakaopulver
  • Salz
  • 1 EL Vollrohrzucker
  • 1 EL Mandelblättchen
  • Die Orange so großzügig schälen, dass auch die weiße Haut mit entfernt wird. Die Orangenfilets auslösen und dabei den Saft auffangen. Die Avocado halbieren und den Kern entfernen, die Avocadohälften schälen und das Fruchtfleisch grob zerkleinern. Die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit einem spitzen Messer herauskratzen.
  • Die Avocado mit Vanillemark, Kakao, einer Prise Salz, Zucker und dem aufgefangenen Orangensaft in einem hohen Rührbecher mit dem Stabmixer fein pürieren. Die Avocadocreme in Gläser oder Schalen füllen. Mit den Orangenfilets belegen und 1-2 Stunden kühl stellen.
  • Zum Servieren die Mandelblättchen in einer beschichteten Pfanne ohne Fett leicht rösten. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen und auf die Avocadocreme streuen.
  • Nährwerte (pro Scheibe 50g):
    170 kcal, 5 g Eiweiß, 9 g Fett, 13 g Kohlenhydrate, 5 g Ballaststoffe

Honig - Der Geheimtipp gegen zu hohen Blutdruck

Honig ist der Tausendsassa unter den Hausmitteln für allerlei Zipperlein. Es eignet sich dank seiner entzündungshemmenden Stoffe nicht nur für die äussere Anwendung auf der Haut, sondern kann auch einen positiven Einfluss auf den Blutdruck haben. Honig hat dank seiner über 240 Inhaltsstoffe eine entspannende und beruhigende Wirkung und kann sich damit positiv auf den Stresslevel auswirken. Über diesen Umweg kann Honig auch den Blutdruck senken. Besondere Honigsorten wie Löwenzahnhonig, Phaceliajonig, Weissdornhonig und Seidenpflanzenhonig eignen sich besonders gut.

"Unser Leben fordert uns immer mehr… Das Arbeitspensum steigt stetig, die Welt scheint sich immer schneller zu drehen…"

Die Folge: Die Belastung auf Körper und Geist steigt stetig. Wir versuchen mit diesem Tempo Schritt zu halten. Dies mag eine zeitlang funktionieren, doch unser Körper wird sich nicht ständig am Limit bewegen können. Schlafstörungen, Verdauungsprobleme, häufige Erkältungen und Krankheiten bis hin zu ungesundem Bluthochdruck sind die Folgen. Kurz: Wir sind gestresst!

Nehmen Sie eine Auszeit vom Stress
Geben Sie ihrem Körper die Chance zu Entspannen und zu erholen. Natürlich kann ein Wochenende nicht die grundlegenden Probleme lösen. Doch es kann helfen, wieder zur Ruhe zu kommen.

Viele Hotels bieten Wellness-Wochenenden an, oft in Kombination mit gutem Essen und Behandlungen zur Entspannung. Entscheidend sollte dabei sein, dass das Wellness-Angebot mit qualitativen hochwertigen Leistungen angeboten wird.

Finden Sie auf "verwoehnwochenende.de" die passenden Angebote um ihrem Körper und ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun.

Klicken Sie auf den blauen Butten und suchen Sie sich ein passendes Wellness-Wochenende aus.

Hausmittel gegen Bluthochdruck - Knoblauch

Knoblauch ist nicht nur ein ideales Hausmittel gegen Vampire, sondern auch ein uraltes Hausmittel gegen Bluthochdruck. Sei es nun gegen Erkältungen, Entzündungen, Schmerzen oder andere Zipperlein. Knoblauch ist in Form von Aufgüssen, Pasten und natürlich auch im Essen seit Jahrhunderten ein gefragtes Hausmittel. Die Wirksamkeit der im Knoblauch enthaltenen Inhaltsstoffe konnte mittlerweile durch etliche Studien verifiziert werden.

Laut aktuellen Untersuchungen kann der regelmässige Knoblauchgenuss den systolischen Blutdruck um bis zu 10 mmHg pro Tag senken. Um dieses Ziel zu erreichen, genügt bereits die Menge von einer Zehe pro Tag. Wenn Sie also gerne mediterran Kochen, dürfte Ihnen dieser Tipp besonders leicht von der Hand gehen. Andernfalls erreichen Sie durch Knoblauchpräparate den gleichen Effekt.

Vitamin D - Das Hausmittel gegen Bluthochdruck in der Schwangerschaft

Experimente mit exotischen Hausmitteln sind in der Schwangerschaft nicht unbedingt eine gute Idee. Auch Bluthochdruckmedikamente verschreiben Ärzte in dieser sensiblen Zeit nur wenn dies unbedingt notwendig ist.

Eine wesentlich schonendere Variante ist die Optimierung des Vitamin D-Spiegels, zumal auch dieses ganz besondere Vitamin an der Regulation des Blutdrucks beteiligt ist. Im Rahmen der Beobachtungsstudie NHANES konnten Wissenschaftler aus den USA erst kürzlich einen signifikanten Zusammenhang zwischen dem Vitamin D-Spiegel und der kardiovaskulären Sterblichkeit bei Bluthochdruckpatienten herstellen.

Eine kleine dänische Studie zeigt, dass sich die Blutdruckwerte langfristig um bis zu 7 mmHg (systolisch) bzw. 2 mmHg (diastolisch) verbessern können. Besonders interessant waren die Ergebnisse bei Personen mit Vitamin D-Mangel, wie er hierzulande vor allem in der kühlen Jahreszeit auftritt. Hier konnte durch die Einnahme von Vitamin D eine Senkung des 24-Stunden-Blutdrucks von rund 4 mmHg (systolisch) und 3 mmHg (diastolisch) erreicht werden.

Wissenswertes zu Vitamin D:

​Da eine ausreichende Vitamin D-Versorgung vor allem in der Schwangerschaft wichtig ist, ist Vitamin D ein interessantes Hausmittel gegen Bluthochdruck. Die beste Form der Versorgung besteht jedoch nicht in Nahrungsergänzungsmitteln, sondern über möglichst viel Zeit an der frischen Luft. Immerhin bildet unser Körper bis zu 90 Prozent des benötigten Vitamin D's mit Hilfe des Sonnenlichts.

Darüber hinaus können Sie Ihren Bedarf mit Lebensmitteln wie Eiern, Leber, fettreicher Seefisch, Sprossen oder Pilzen decken. In der dunklen Jahreszeit kann sich jedoch auch die Einnahme von Vitamin D-Präparaten lohnen. Speziell während der Schwangerschaft sollten Sie die Nutzung als Hausmittel gegen Bluthochdruck zunächst mit Ihrem Arzt besprechen.

Kaliumreiche Lebensmittel

Kalium ist gemeinsam mit Natrium entscheidend an der Regulation der Reizweiterleitung und des Blutdrucks beteiligt. Da unsere Ernährung ohnehin stark natriumlastig ist, sind kaliumreiche Lebensmittel ein idealer Konter, um das Verhältnis beider Stoffe ins Gleichgewicht zu bringen. Das wiederum wirkt sich unmittelbar auf den Blutdruck aus. Laut einer Metastudie der Weltgesundheitsorganisation senkt bereits eine Kaliumaufnahme von mindestens drei Gramm pro Tag den Blutdruck um durchschnittlich 3,5 mmHg (systolisch) und 2 mmHg (diastolisch). Besonders natriumreich sind u.a. folgende Lebensmittel:

  • Wild
  • Rindfleisch
  • Datteln, Pfirsiche, Aprikosen (getrocknet)
  • Bananen
  • Getrocknete Erbsen
  • Weisse Bohnen
  • Haferflocken
  • Mandeln
  • Erdnüsse
  • Pistazien
  • Spinat

Zitrone als Hausmittel gegen Bluthochdruck

Die Zitrone ist nicht nur gut bei Erkältungen, sondern auch ein hervorragendes Hausmittel gegen Bluthochdruck. Neben Vitamin C beinhaltet die Frucht auch Stoffe wie Pektin und Phosphor. In der Kombination können diese Stoffe einen gesunden Blutkreislauf und tragen zu einem stabilen Bluthaushalt bei. Eine ideale Möglichkeit für alle, die nicht gleich täglich in eine Zitrone beissen möchten, ist Zitronen-Honig-Wasser. Vermischen Sie dazu den Saft von zwei Zitronen mit einem Esslöffel Hönig, zwei Esslöffeln Zitronenessig und rund 150 Millilitern laufwarmem Wasser.

Fazit - Hausmittel reichen nicht immer

Ohne Medikamente gegen Bluthochdruck vorgehen und Hausmittel aus der Natur verwenden. Das ist neben Sport und der Reduktion von Übergewicht eine effektive Möglichkeit zur Blutdrucksenkung. Allerdings haben auch Hausmittel gegen Bluthochdruck ihre Grenzen. Sprechen Sie daher unbedingt mit Ihrem Arzt über Ihren Bluthochdruck und verlassen Sie sich nicht nur auf Hausmittel. Dafür ist Bluthochdruck für das Organ- und Gefässsystem einfach zu zerstörerisch.

Die 1 Minuten Meditation zum sofort Stressabbau